Aliviam
Typische Schmerzbilder

Wir stellen an dieser Stelle typische Schmerzbilder vor. Dabei handelt es sich um die am häufigsten auftretenden Symptome Diese können in der Schmerzklinik Aliviam behandelt werden.

-Hexenschuss
-Nackenschmerzen
-Kopfschmerz und Migräne
-Bandscheibenvorfall
-Lumbale Spinalkanalstenose
-Fibromyalgie
-Beckenschmerzen
-Osteoarthrose
-Gesichtsschmerzen
-Sehnenscheidenentzündungen und Muskelverletzungen

 

Hexenschuss

Starker Schmerz, der zwischen der 12. Rippe und dem Darmbein auftritt, jedoch auch bis zum Gesäß, zur Leiste, zur Hüfte, zum Oberschenkel oder bis zum Knie reichen kann. Dies ist ein relativ häufig auftretendes Schmerzbild, welches jedoch im Allgemeinen nach etwa zwei Wochen nachlässt. Die Ursachen werden oft als “unspezifisch” bezeichnet, wobei diese Bezeichnung nicht korrekt ist. Der Schmerz ist zurückzuführen auf die Entzündung oder Verletzung von Strukturelementen der Lendenwirbelsäule wie Muskel, Bänder, Facettengelenke, Bandscheiben, dem Kreuz-Darmbeingelenk oder von Nervenbahnen.


Nackenschmerzen

Starker Schmerz, der im Bereich des Halses auftritt, sich jedoch bis zum Trapezmuskel, den Schultern und dem Schultergürtel ausbreiten kann. Auch im Bereich des Gesichtes und des Kopfes kann es zu Kopfschmerz kommen. In den meisten Fällen lässt der Schmerz nach weniger als zwei Wochen nach. Nackenschmerzen entstehen normalerweise aufgrund von Entzündungen oder Verletzungen der Facettengelenke, in einigen Fällen sind diese auf Bandscheibenpathologien zurückzuführen.


Kopfschmerz und Migräne

Kopfschmerz kann viele vielfältigste Ursachen haben. In einigen Fällen ist dieser auf Osteoarthrose der Halswirbelsäule zurückzuführen. Jedoch können auch Nervenstrukturen im Schädelbereich den Kopfschmerz auslösen. Migräne kann in diesen Fällen und mithilfe von minimal-invasiven Techniken und ohne fortgesetzte Einnahme von Medikamenten gelindert werden.


Bandscheibenvorfall

Die Bandscheiben unterliegen, wie alle Gewebestrukturen des menschlichen Körpers, einem natürlichen Alterungsprozess, welcher zu einem Verlust von Elastizität führt. Kräfte, die auf die Bandscheiben wirken, können nicht mehr voll absorbiert werden. Erste Anzeichen einer Degeneration sind Wasserverlust und die nachfolgende Dehydratation  des Bandscheibenkerns. Später können Protusionen der Bandscheibe im Epiduralkanal, Risse im Faserring mit Verlust von Bandscheibenflüssigkeit oder Brüche auftreten. Der durch die Bandscheibe auf die angrenzenden Spinalnerven ausgeübte mechanische Druck kann, in Abhängigkeit von der jeweiligen Verletzung an Hals- oder Lendenwirbel, zu Schmerz an den oberen oder unteren Gliedmaßen führen. In einigen Fällen kann der Austritt von Bandscheibenflüssigkeit zu Entzündungen an den Spinalnerven führen, was Reizung und Schmerz verursachen kann.


Lumbale Spinalkanalstenose

Aufgrund von degenerativen Vorgängen der Bandscheibe, der Facettengelenke, des Zwischenbogenbandes oder bei Spondylolisthese kann es in den Beinen  beim Laufen oder Stehen zu einem dumpfen Schmerz kommen. Dieser Schmerz verschwindet im Ruhezustand, beeinflusst jedoch die Unabhängigkeit der betroffenen Personen. Im fortgeschritten Zustand kann es zu Gehbeeinträchtigungen kommen. Davon betroffen ist ein sehr hoher Prozentsatz der erwachsenen Bevölkerung. Die Behandlung erfordert einen chirurgischen Eingriff. Jedoch existieren auch verschiedene Verfahren, die eine Linderung ohne Anwendung von Chirurgie möglich machen.


Fibromyalgie

Hier kommt es zu einer erhöhten Sensibilität gegenüber Schmerzempfindungen, im allgemeinen gekennzeichnet durch eine äußerst geringe Reizschwelle. Personen, die unter Fibromyalgie leiden, empfinden Schmerz aufgrund von Reizen, die bei gesunden Personen keine Schmerzempfindungen auslösen. Normalerweise ist dabei der gesamte Körper betroffen, wobei der Schmerz  entweder spontan oder aufgrund geringen Druckes entsteht. Daneben kann Fibromyalgie von anderen Schmerzbildern begleitet werden Dazu zählen Kolonreizungen, Angststörungen, Depressionen, Erschöpfungszustände, Schlaflosigkeit, nicht regenerativer Schlaf, Schilddrüsenstörungen oder Blasenentzündungen. Genau wie die gesunde Bevölkerung können Personen, die unter Fibromyalgie leiden außerdem unter Schmerzen leiden, die aufgrund anderer normaler Verletzungen entstehen. Dies erschwert unter Umständen die Diagnose, da die Schmerzen nicht immer zugeordnet werden können.


Beckenschmerzen

Beckenschmerzen können sowohl bei Frauen als auch bei Männern aufgrund von Pathologien der Fortpflanzungsorgane entstehen. Diese sind jedoch nicht ausschließliche Ursache der Schmerzen. Kolon, Mastdarm oder Blase können ebenso betroffen sein. Oft ist diese Art von Schmerzen schwierig zu behandeln. Die Schmerzklinik kann hier unterstützend wirken, sollte die Ursache des Schmerzes nicht gefunden werden.


Osteoarthrose

Es handelt sich um die häufigste Gelenkkrankheit beim Menschen. Bei älteren Personen führt sie häufig zu Invalidität. Aufgrund der hohen Anzahl von Gelenken, über die der menschliche Körper verfügt, handelt es sich um eine sehr weit verbreitete Krankheit. Knie, Hüfte, Hände oder Wirbelsäule sind häufig von Arthrose und damit von Entzündungen, Schmerz und Funktionsunfähigkeit betroffen.


Gesichtsschmerzen

Die Mehrheit der Leiden, die Gesichtsschmerz verursachen, sind autolimitierend und haben keine Folgeerscheinungen. Vereinzelt, wie im Falle von Trigeminusneuralgie oder bei verschiedenen Kopfschmerztypen oder Migräne kann der Schmerz aufgrund seiner lokalen Position zu einem chronischen Leiden führen, das in Einzelfällen von Depression oder Isolierung begleitet wird.


Sehnenscheidenentzündungen und Muskelverletzungen

Obwohl allgemein davon ausgegangen wird, dass lediglich Sportler von dieser Art von Muskel-Skelett-Erkrankungen betroffenen sind, können auch normale Personen unter derartigen Pathologien leiden. Auf der einen Seite liegt dies am natürlichen Alterungsprozess der Bevölkerung. Andererseits hat die sportliche Betätigung in allen Altersgruppen zugenommen. Auch das moderne berufliche Umfeld ist verantwortlich für diese Art von Überlastungen und Verletzungen.

akzeptieren Utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecer nuestros servicios, mostrar publicidad y recoger información estadística. Al continuar con la navegación entendemos que lo acepta. Puede encontrar información sobre cómo borrar las cookies de su navegador en Google.